settings_backup_restore Rückblick 2020 - Das geschah im letzten Jahr

Die Konfirmation 2020

Endlich war es soweit. Grünes Licht für die diesjährige Schützinger Konfirmation, die ursprünglich im Mai 2020 geplant war.

Am Samstag, den 31.10.2020 um 10:00 Uhr läuteten die Kirchenglocken diesen einzigartigen Festgottesdienst ein. Auch die farbenfrohe Kirchenflagge wurde zu diesem besonderen Ereignis gehisst.

Großer Tag für Yannick Lurger aus Schützingen, der in diesem Jahr der einzige Konfirmand war. Auch Familie und Freunde wollten diesen besonderen Tag begleiten, in dem Yannick ganz offen JA zu einem Leben mit Gott sagen möchte. Mit der Segnung beginnt nämlich das kirchliche Erwachsenenalter.

Pfarrerin Sigrid Telian führte gemeinsam mit dem "grünen" Konfirmanden durch den Gottesdienst mit Gebeten, Bildern und einer Ansprache.

Kirchengemeinderätin Christine Schopf aus Illingen entführte die Gottesdienstbesucher auf eine Bilderreise durch die Konfirmandenzeit und überreichte Yannick nach der Einsegnung seinen Denkspruch. 

Musikalische Bereicherungen gab es mit wunderschönen Klavierklängen von Frau Miehlich und Gesang von Saskia Schlenker aus Schützingen.

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen des Gottesdienstes beigetragen haben.

Wir gratulieren Yannick Lurger zu seiner Konfirmation und wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute und Gottes Segen.

Datum: 05.11.2020  Bericht: Marius Currle

camera_alt Eine Galerie markanter Köpfe - Die Kunstwoche 2020

Illingen-Schützingen (fi) "Wow - das kann doch nicht wahr sein, dass kleine Kinder solche ausdrucksstarken Gesichter modellieren können", war die erste Reaktion beim Anblick der Präsentation einer Galerie aus 16 Köpfen, einiger Murmelbahnen und sorgsam gefalteter Bücher.
Die Rede ist von der dritten Kunstwoche, die von Montag bis Freitag im evangelischen Gemeindehaus angeboten wurde. "Corona hin und her - unsere Kunstwoche in den Sommerferien lassen wir uns nicht nehmen", war sich das Organisationsteam um Pfarrerin Sigrid Telian einig gewesen. Veranstalter dieser beliebten Ferienvergnügens waren wiederum die evangelische Kirchengemeinde Schützingen, das katholische Dekanat Mühlacker und die Caritas Mühlacker.
Selbstverständlich wurden alle gesetzlichen Corona-Regelungen mit ins Programm einbezogen. Und da Petrus den 16 Jugendlichen und ihren Betreuern nicht den Spaß verderben wollte, schien in dieser Woche den ganzen Tag über die Sonne. Tische und alle benötigten Utensilien wurden täglich im grünen Garten des Gemeindehauses aufgebaut und die angehenden Künstler konnten in frischer Luft so richtig loslegen. Voller Erwartung und mit großer Begeisterung ließen sie, gelenkt von zwei kunsterfahrenen "Führern" ihrem Schaffensdrang freien Lauf.
Claudia Ginger, Lehrerin in Stuttgart konnte beim Abschiedsdefilee gestern leider nicht dabei sein. Sie und die über die Region hinaus bekannte Keramikkünstlerin Chong-Im Neukamm führten ihre Eleven in die Kunst des Papierschneidens ein, lehrten sie mit Ton zu arbeiten oder mit großer Geduld hunderte Buchseiten zu einem Dekoschmuck zu falten.
Mit der Schere hantieren konnte schon jeder Teilnehmer, klingt also nach nichts Besonderen. Von wegen. Ganz exakt, auf den Millimeter genau musste auf den vorgegebenen Linien geschnitten werden. Denn aus allen Teilen sollte dann eine funktionsfähige Murmelbahn gebastelt werden. Ziemlich feucht ging es dagegen beim Töpfern zu. Von den dabei auch papiernen Anfängen auf einem Ständer bis hin zum Formen des Kopfes mit Ton, die Gestaltung des Gesichtes, des Haarschmucks und noch zig Hinweise, die alle zu beachten sind um das gewünschte Kunstwerk am Ende präsentieren zu können erklärte Chong-Im Neukamm den wissbegierigen Teilnehmern. "Ich habe mich immer auf den nächsten Tag gefreut, mit dieser Gruppe zu arbeiten hat riesig Spaß gemacht", berichtete die Fachfrau von ihren Zöglingen. Und das Ergebnis in allen drei Sparten kann sich wirklich sehen lassen. Hingucker sind natürlich die Köpfe, die sofort "ins Auge springen". Jedes Gesicht hat seinen individuellen Ausdruck, sieht den Betrachter an und beim Gegenüber stellen sich auch prompt Gefühlsregungen ein. "Der da hat sich wohl furchtbar erschrocken und der dahinter guckt ziemlich grimmig und oh nein, dem hier möchte ich lieber nicht im Dunkeln begegnen, dann doch lieber den Kopf mit dem lieben Lächeln streicheln". Noch weitere Interpretationen wären möglich.
Gestern am Abschlusstag waren Eltern und Angehörige, aber auch an der kirchlichen Arbeit Interessierte zu der kleinen Kunstausstellung geladen. Von Sarah Bauer hatten ihre Töchter Lia und Zoe teilgenommen. "Die beiden sind schon zum dritten Mal dabei", berichtete die Mutter. Wegen Corona habe sie keine Bedenken gehabt. "Ich war mir sicher, dass die Pfarrerin alles Notwendige für die Sicherheit der Kinder tut, auch darüber hinaus", sagte sie im Gespräch mit unserer Zeitung. Und Cigdem Bender aus Mühlacker hatte sich nicht vorstellen können, dass ihre siebenjährige Tochter Ece so geschickt mit Ton umgehen kann und bewunderte das neue Schmuckstück für Zuhause. Alle Kinder durften natürlich ihre Werkte mitnehmen. Unheimliche Geduld noch in den letzten Stunden zeigte die 12jährige Sophia. "Ich bin schon bei Seite 431 von insgesamt 568, die letzten schaffe ich auch noch", sagte sie und ließ sich beim Buchfalten nicht stören.
Wie friedlich es in der Welt zugehen könnte, machten wieder einmal die Kinder deutlich. Harmonie und Frohsinn bei allem ernsthaften Wirken herrschte die Woche über in der Gruppe aus Einzelkindern und Geschwistern mit den bunt gemischten Nationalitäten aus Polen , Syrien, Kurdistan, Benim, Guinea, doch auch Illinger, Schützinger, Mühlackerer, Maulbronner und Iptinger waren vertreten. Im großen Kreis wurde singend Abschied genommen. Die Pfarrerin dankte ihren Helfern Irmgard Muthsam-Polimeni, Ottilie Läkemäker und der jungen Salematou mit einem kleinen Geschenk, verteilte an die Kinder von einer Pforzheimer Organisation gespendete Paint-Boxen, damit daheim die Kunst weiter betrieben werden kann. Chong-Im Neukamm verschenkte zur Erinnerung ans Keramiken Postkarten von ihrer Keramikfigur der Blumengöttin Flora und hatte für jeden Teilnehmer noch einen kleinen Pflanzensetzling mitgebracht, den es zu pflegen und hegen galt.
Hatten schon Schützinger Ehrenamtliche oder die Betreuer jeweils während der Woche für ein Mittagessen gesorgt, so wurden Teilnehmer und Gäste zum Ausklang noch zu einem üppigen, auch farbig buntgemischten Imbiss eingeladen.

September 2020  Bericht: Eva Filitz

Reiche Ernte für den Mühlacker Tafelladen

Von Links nach Rechts: Tafelmitarbeiter Dr. Johannes Bastian, Pfarrerin Sigrid Telian und Rudi Bauer aus Schützingen

Mühlacker (fi) Reich beschenkten zahlreiche Kirchengemeinden aus dem gesamten Enzkreis die Mühlacker Tafel mit den Erntegaben, die zu den Gottesdiensten am Sonntag, dem Erntedankfest, vielfach die Altäre in den Kirchen schmückten.
So wie es Pfarrerin Sigrid Telian von der evangelischen Kirchengemeinde in Schützingen erzählte. Gerade war sie mit dem bis obenhin gefüllten Caddy mit ihrem Helfer Rudi Bauer beim Tafeladen vorgefahren. Tafelmitarbeiter Dr. Johannes Bastian packte mit an und mit vereinten Kräften entluden sie den Wagen von seiner höchst willkommenen Fracht. "Alles Gemüse, das wir mitbringen, wurde in heimischen Gärten geerntet", berichtete die Pfarrerin. "Und die Äpfel hier wuchsen im Pfarrgarten", zeigte sie auf einen großen, mit rotbackigen Früchten gefüllten Korb. Doch schon ein erster Blick über die vielen Kartons, Tüten und Kisten verriet, dass viele Artikel dabei waren, die sonst meist Mangelware in den Regalen im Laden sind. Oder so knapp vorhanden, dass sie strikt nur in ganz beschränkter Menge pro Familie angeboten werden können.
Durch die vielen Anlieferungen wurde es so eng im Laden, dass man kaum noch treten konnte. Die vorhandenen Einkaufswägen waren übervoll beladen. Unzählige Kartons waren dort abgestellt, wo sich, wenn auch gestapelt, noch ein freies Plätzchen fand. Jetzt war Sortieren und Ordnen angesagt. Da konnten die Tafelmitarbeiter über die bunte Palette an Waren nur noch strahlen. Hochwertige Speiseöle, Mehl, Reis, Zucker, Kaffee, Waschpulver, Kosmetika aller Art, die praktischen und alltagstauglichen, aber auch solche, die einem Schönheitssalon zur Ehre gereicht hätten - alles Erzeugnisse, die sonst, wie schon gesagt, nur rationiert oder mitunter für Wochen gar nicht im Angebot sind. Nun musste zusammengeräumt werden, was zusammengehört: Zucker zum Zucker und Shampoo zum Shampoo und das so durch eine höchst umfangreiche Produktpalette. Bis in den späten Nachmittag dauerte die Aktion. Volle Zustimmung fand die Auswahl, die die Spender getroffen hatten: Im Verhältnis zur Gesamtmenge nur wenig Süßigkeiten. Schwerpunkt waren Lebensmittel. Erst diese "Mittel zum Leben" machen den Alltag erträglich.
Jetzt also könnte das Verkaufspersonal im Tafelladen mal so richtig aus dem Vollen schöpfen und alles in Mengen anbieten. Doch das wird keinesfalls geschehen. Gewiss, die Regale werden etwas reichlicher bestückt werden, aber nicht in dem Maße, dass die Tafelkunden Waren daheim horten könnten. Es wird eingeteilt, angesichts kommender "Durststrecken", die sich mit Sicherheit schneller als es dem Tafelpersonal lieb ist, wieder einstellen werden. Ganz bescheidene Anmerkung am Rande: Öl, Zucker, Kaffee etc. sind nicht nur nach dem Erntedankfest im Laden willkommen...
Dem Vorstand vom Mühlacker Tafelverein und den ehrenamtlichen Mitarbeitern im Laden ist es ein Bedürfnis, allen Spendern für ihre Gaben herzlich zu danken. Der Dank gilt auch den Gemeindemitgliedern, die zunächst mit reicher Ernte die Kirchen schmückten und dann das "Abräumen" und die Fahrten zum Tafelladen organisierten.

Datum: 06.10.2020  Bericht: Eva Filitz

terrain Scheunengottesdienst zu Erntedank

In diesem Jahr gab es einen etwas anderen Gottesdienst zu Erntedank. Um noch mehr Menschen zu erreichen, fand der diesjährige Gottesdienst in der Scheune auf dem Pferdehof der Familie Weigel statt. An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an Andreas Weigel für die Bereitstellung seiner Halle.

Durch diesen tollen Veranstaltungsort konnten wir zwischen 60 bis 70 Gottesdienstbesucher begrüßen, die alle nur ein Ziel hatten:

"Gott DANKE zu sagen" - Danke für alles, was in diesem Jahr wieder wachsen und gedeihen durfte und schließlich für unser tägliches Brot sorgt. Ein Dank geht auch an all diejenigen, die jedes Jahr wieder die Felder bestellen, säen, düngen und auch ernten. Ihr Landwirte und Bauern seid einfach Spitze.

Ein ganz toller Anblick bot wieder der Erntedankaltar, der mit allerlei Obst, Gemüse, Brot, Teigwaren und vielem mehr so prächtig geschmückt war. Gott segne alle Geber und Gaben. Das Team um Ute Zipko, Rasha Lotfi, Elke und Toni Cender kümmerten sich so liebevoll um diese wunderschöne Dekoration. Die Gaben werden traditionsgemäß an den Mühlacker Tafelladen gespendet.

Ein weiterer Dank geht auch an den Schützinger Posaunenchor, die den Gottesdienst mit frischen Musikstücken und Liedbegleitungen umrahmte. Auch ein neues Dankeslied "Danke für die Sonne" aus den neuen Liederbüchern wurde erlernt und gesungen.

Für die liturgische Gottesdienstgestaltung war neben Pfarrerin Sigrid Telian auch das Mitarbeiterteam der Kinderkirche im Boot. So reiste das Publikum in einem Anspiel nicht nur nach Peru, sondern lernte auch ganz neue Zutaten in einem Bilderrätsel kennen. Auch brachten "Kinderkirchler", Konfirmanden und weitere Kinder aus Schützingen Obst und Gemüse mit und erzählten was ihnen daran so besonders gefällt oder schmeckt.

Ein Gottesdienst mit vielen Highlights. Wir freuen uns, dass er so gut angenommen wurde und wünschen eine gesegnete Woche!

Datum: 05.10.2020  Bericht: Marius Currle

Verabschiedungsgottesdienst von Rüdiger Garhöfer

Am 09.August 2020 wurde Schützingens Organist Rüdiger Garhöfer in einem feierlichen Gottesdienst verabschiedet.

Rüdiger kam als knapp 20-Jähriger im Januar 2016 als angehender Student nach Schützingen und hatte bis zuletzt einen unbefristeten Vertrag als Organist der Kirchengemeinde Schützingen. Bereits im Jahr 2016 umrahmte Garhöfer bis zu 40 Gottesdienste. In seiner "Schützinger Orgelkarriere" zählen wir mittlerweile über 160 Gottesdienste und Kirchenevents.

Der Musikstil war äußerst vielfältig. So gab es immer wieder erfrischende Vor- und Nachspiele, mal klassische mal Moderne Stücke. Auch konnte man ihn am Klavier einsetzen. Die Kirchenband "One Way" unterstützte er ebenfalls eine gewisse Zeit.

Für diese tollen Einsätze danken wir Rüdiger ganz herzlich. Wir freuen uns, wenn er ab und an als Gastspieler seinen Platz auf der Orgelbank einnimmt.

Im Gottesdienst gab es neben den Orgelklängen auch noch ein anderes musikalisches Highlight. Saskia Schlenker aus Schützingen brachte einige schöne Gesangsstücke zum Besten.

Nach dem Gottesdienst folgte noch ein "Schwatz am Gemeindehaus", wo bei Sekt und Knabbereien der Festgottesdienst seinen Ausklang fand.

Datum: 08.09.2020  Bericht: Marius Currle

Ein Orgelnachspiel von Rüdiger Garhöfer

wb_sunny Erntebittgottesdienst bei strahlendem Sonnenschein

Am 21.06.2020 fand der alljährige Erntebittgottesdienst bei wolkenlosem Himmel im Schützinger Gemeindegarten statt.

Über 30 Personen waren dabei, um Gott um eine reiche Ernte zu bitten. Neben den Grundlagen, die für eine gute Ernte benötigt werden, ging Pfarrerin Sigrid Telian auch auf den Konsum von Lebensmitteln und anderen Produkten ein. Ungefähr 80 Kilogramm Lebensmittel pro Person landen im Mülleimer. Zahlen und Fakten, die zu einem anderen Konsumdenken anregen sollen. Vor allem in der jetzigen Zeit zeigte sich stark, was für Menschen am wichtigsten zum Leben ist. Besonders wenn es nach kurzer Zeit nicht mehr verfügbar ist.

Eine herausragende musikalische Begleitung erhielten die Besucher wieder von einem großen Schützinger Posaunenchorensemble, die mit 11 Bläser/innen am Start waren. Auch unser Organist Rüdiger Garhöfer faszinierte mit seinen Klängen am Keyboard. Auch an diesem Tag durfte noch nicht gesungen werden. Stattdessen konnte man einfach mal die Augen schließen und die Seele baumeln lassen.

Auch unsere Mesnerin richtete zusammen mit ihrem Mann wieder einen wunderschönen Altar mit einem tollen Blumenschmuck her.

Vielen Dank an Alle, die das Gelingen der Gottesdienste immer wieder möglich machen.

Auch nach der Andacht gab es noch eine Kleinigkeit zur Stärkung. Der Kirchengemeinderat lud zu gegrillten Würsten und alkoholischen/antialkoholischen Getränken ein.

Wir bedanken uns bei allen Besucher/innen und wünschen eine schöne Woche und Gottes Segen!

Datum: 24.06.2020  Bericht: Marius Currle

Die Ulrichskirche bei Nacht

Bild: Marius Currle

Pfingstgottesdienst 2020

ES GEHT WIEDER LOS!!!

Endlich war es soweit: Auch die Kirchengemeinde Schützingen konnte nach langer "Corona-Pause" ihren ersten LIVE-Gottesdienst feiern.

Bei traumhaften Wetter feierten wir den Pfingstsonntag im Gemeindegarten in Schützingen. Immerhin ist "Pfingsten" der wichtigste Feiertag der Kirche. Wir feiern die Entsendung des heiligen Geistes. Pfingsten ist der 50. Tag nach Ostern. Es ist der Geburtstag der Kirche.

Über 30 Personen fanden sich zusammen im liebevoll hergerichteten Gemeindegarten, um den ersten LIVE-Gottesdienst erleben zu können.

Auch der Schützinger Posaunenchor umrahmte mit 8 Bläser/innen den Gottesdienst. Leider gelten auch hier noch strenge Hygienemaßnahmen, die zwingend befolgt werden müssen. So kann die Kirchengemeinde Schützingen nur 45 Besucher/innen einen Platz anbieten. Außerdem müssen einige Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt werden. Und auch das Singen ist leider noch nicht gestattet.

Alles in allem war es dennoch ein sehr schöner Gottesdienst, den Pfarrerin Sigrid Telian zusammen mit dem Schützinger Kirchengemeinderat gestaltete.

Wir freuen uns, dass wir wieder Gottesdienste feiern und Sie bei uns begrüßen dürfen.

Ihre Kirchengemeinde Schützingen

Datum: 04.06.2020  Bericht: Marius Currle

warning Die Kröten sagen DANKE! - Die Krötenaktion 2020

Liebe Autofahrer, liebe Leser und liebe Krötenretter,

Die "Krötenaktion 2020" ist beendet. Die Krötenzäune an der K4510 bei den Klosterseen zwischen Illingen und Schützingen wurden bereits vergangenen Dienstag von mehr als 10 ehrenamtlichen Helfer/innen abgebaut. Bis dahin wurden mindestens zwischen 3000 und 4000 Kröten das Leben gerettet und sicher über die gefährliche Straße transportiert. Daniel Bauer als Projektleiter mit seinem Team zieht eine positive Bilanz aus dieser Aktion. Viel zu früh erwachten die Amphibientiere aus dem Winterschlaf und forderten das rasche Handeln der Krötenretter. Bereits ab dem 10.Februar 2020 war die Krötenwanderung in vollem Gange. "Am liebsten gehen sie, wenn es nass und mild ist, zwischen acht und 15 Grad", um an die begehrten Laichgewässer zu kommen, so Bauer.

Viele Kröten haben bereits die Rückreise angetreten, manche gehen erst im Spätjahr wieder zurück. Damit den Heimkehrern kein Hindernis geboten wird, muss der Krötenzaun so schnell wie möglich wieder weg. Aktion für die Krötenretter, die innerhalb von 2 Stunden den Zaun abgebaut und wieder im Depot verstaut haben.

Vielen Dank an die ehrenamtlichen Helfer/innen und den Autofahrern, die sich in dieser Zeit an das Tempolimit 50Km/h gehalten haben.

Die Kröten bedanken sich!

Datum: 21.03.2020  Bericht: Marius Currle

local_florist Jubelkonfirmation 2020 - Gold, Diamant und Kronjuwelen

Am Sonntag, den 15.03.2020 gegen 10:00 Uhr fand der vorerst letzte Gottesdienst, aufgrund der aktuellen Situation in der Kirchengemeinde Schützingen statt.

Doch dieser Gottesdienst hatte einen besonderen Anlass. 10 Jubelkonfirmanden wollten sich ihren Ehrentag nicht nehmen lassen, um sich feiern zu lassen und alte Erinnerungen hochkommen zu lassen.

Es war ein wunderschöner Festgottesdienst, den Pfarrerin Sigrid Telian gemeinsam mit dem Schützinger Kirchengemeinderat gestaltete. Leider konnten wir das heilige Abendmahl nicht feiern und auch der Posaunenchor Schützingen musste seinen Auftritt absagen.

Das waren unsere Jubelkonfirmanden:

  • Goldene Konfirmation: Werner Öhrle, Helmut Russ, Wilfried Conradt, Annete Sprenger (geb.Britsch), Ursula Rieger (geb.Pfeil), Gretel Veit (geb.Knothe), Kurt Bühler

  • Diamantene Konfirmation: Wolfgang Engel, Rolf Franke

  • Kronjuwelen Konfirmation: Ruth Veit (geb.Meier)

Herzlichen Glückwunsch an die Jubelkonfirmanden. Wir hoffen Sie hatten einen schönen Tag zusammen.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes reichen Segen!

Ihr Kirchengemeinderat Schützingen und Sigrid Telian

PS: Die eiserne und gnadene Jubelkonfirmation wird auf einen anderen Termin verlegt. Gleiches gilt für die silberne Konfirmation.

Datum: 21.03.2020  Bericht: Marius Currle 

Warum läuten denn die Glocken? - Glockendokumentation 2020

Der begeisterte "Glockenfreund" - Julian Döhring

Auf der Glockenstube der Ulrichskirche Schützingen

Als Schützinger Bürger oder Besucher haben Sie sich bestimmt gefragt, warum die Glocken der Ulrichskirche so oft an einem ganz gewöhnlichen Sonntag läuten?

"Das hat einen ganz plausiblen Grund."

Der 14-Jährige Julian Döhring aus Leonberg fragte über die Homepage an, ob er von den Schützinger Kirchenglocken eine "Glockendokumentation" durchführen darf. Sie fragen sich nun bestimmt, was das ist!?!

Döhring erklärte folgendermaßen. Er ist ein begeisterter Glockenfreund und hat schon viele Gemeinden bereist, um dort die Glocken zu begutachten, zu fotografieren und schließlich auch läuten zu lassen.

Das hatte er auch Hier vor. Begleitet von seinem Großvater, kam er am Sonntag, den 08. März 2020 gegen 15:00 Uhr nach Schützingen. Dann ging es los. Julian Döhring und Marius Currle bestiegen gemeinsam die historische Glockenstube der Ulrichskirche und begannen mit der Prozedur. Zuerst sollte jede Glocke einzeln erklingen, dann im Duett und Schließlich gemeinsam im Plenum. Fasziniert von den Klängen zeichnete Julian das Schauspiel auf. Es folgten noch Fotos der Kirchenglocken und des Kircheninnenraums.

Gerne hat die Kirchengemeinde Schützingen Julian bei seinem Projekt unterstützt.

Bereits am gleichen Abend war das Video fertiggestellt, welches wir Ihnen gerne auf unserer Homepage präsentieren wollen.

Besuchen Sie außerdem den Youtube-Kanal "Glocken Klang" von Julian Döhring. Hier sind viele interessante Beiträge zu sehen. https://www.youtube.com/channel/UC_xepj38OUzFXYXVje2yKBw

Außerdem sind unsere Kirchenglocken auf folgender Seite vertreten:

https://createsoundscape.de/html/glockenfinder/glockenfinder_detail.html?&id=4088&cb-id=68122&m=29976&tab=detail

Wir bedanken uns bei Julian für sein Engagement und freuen uns sehr über den gelungenen Beitrag.

Datum: 21.03.2020  Bericht: Marius Currle

Glockendokumentation 2020 - Ulrichskirche Schützingen

people Gemeindeversammlung 2020

Auf dem Weg zur Gesamtkirchengemeinde Illingen-Schützingen gibt es noch viele Aufgaben zu erfüllen. Eine ist die bestehende Gemeindeglieder über das bevorstehende Vorhaben zu informieren. Aus diesem Grund gab es folgende Veranstaltungen:

  •   Die Schützinger Kirchengemeinde rief am 08.März 2020 ab 11:00 Uhr zu einer Gemeindeversammlung im evangelischen Gemeindehaus - 25 interessierte Bürger/innen und Gemeindglieder aus Illingen und Schützingen folgten dieser Einladung.

  • Die Illinger Gemeinde hielt ihre Gemeindeversammlung am darauf folgenden Dienstag, den 10.März 2020 ab 18:00 Uhr im Illinger Gemeindehaus - In Illingen besuchten 30 Personen die Veranstaltung

Zentrale Punkte dieser Veranstaltung waren die Vorstellung des Modells "Gesamtkirchengemeinde" und die daraus folgenden Herausforderungen für Schützingen und Illingen.

Kurzzusammenfassung:

  • Was ist eine Gesamtkirchengemeinde?

Zusammenschluss der beiden selbstständigen Kirchengemeinden zu einer "Gesamtkirchengemeinde" unter Wahrung der Eigenständigkeit der Kirchengemeinden. In den Kirchengemeinden besteht weiterhin ein Kirchengemeinderat (KGR), der die Verantwortung für das Leben in der Gemeinde und für den Gottesdienst trägt.

  • Was ist der Gesamtkirchengemeinderat und welche Aufgaben hat er?

Der Gesamtkirchengemeinderat besteht aus den bestehenden Kirchengemeinderäten der Kirchengemeinden Illingen und Schützingen. Dieser kommt 6-8 Mal/Jahr zusammen.

Zentrale Aufgaben sind folgende:

-Feststellung und Beschluss des Haushaltsplans

-Wahl des/r Kirchenpfleger/in

-Anstellung und Kündigung von Mitarbeitenden

-Pfarrstellenbesetzung

-Schwerpunktsetzung der inhaltlichen Zusammenarbeit innerhalb der Gesamtkirchengemeinde

  • Vermögen und Haushaltsplan?

Vermögensgrundstock und Gebäude bleiben bei den beteiligten Kirchengemeinden. Die einzelnen KGR haben jeweils eine eigene/n Kirchenpfleger/in. Der Gesamtkirchengemeinderat wählt eine/n Kirchenpfleger/in.

  • Ausschüsse und Gremien

Für die reibungslose Arbeit werden bestimmte Ausschüsse und Gremien gegründet und gewählt. So soll es zum Beispiel einen "Bauausschuss" geben, der die bevorstehenden Bauvorhaben aufnimmt, berät und vor dem Gesamtkirchengemeinderat vorstellt.

Nach den Versammlungen sind selbstverständlich einige Fragen aufgekommen. Diese haben wir Ihnen aufgeschrieben und beantwortet. Diese entnehmen Sie dem unteren Dokument.

Sollten Sie noch Fragen haben, zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns.

Ihre Kirchengemeinden Schützingen und Illingen

Datum: 18.03.2020  Bericht: Marius Currle

Fragen und Antworten - Gemeindeversammlungen

Auf dem Weg zur Gesamtkirchengemeinde

Wenn die beiden Kirchengemeinden Illingen und Schützingen ab 2021 eine Gesamtkirchengemeinde bilden, wird es noch vieles geben, was wir gemeinsam planen und gestalten werden.

Aber wussten Sie, dass wir bereits heute in einigen Bereichen kooperieren? Wir laden zu Gottesdiensten in die jeweils andere Gemeinde ein. Die Kirchengemeinde Schützingen lädt zum Beispiel ihre Gemeindeglieder zum Ökumenischen Gottesdienst am Dorf- und Kelterfest nach Illingen ein. Oder: Die Kirchengemeinde Illingen lädt am Gründonnerstag abends nach Schützingen zum Abendmahlsgottes-dienst ein.

Seit vielen Jahren schon gibt es einen gemeinsamen Konfirmandenunterricht am Mittwochnachmittag im Illinger Gemeindehaus. Und seit 3 Jahren gibt es Konfi 3 nicht nur in Illingen, sondern auch in Schützingen. Es haben sich verschiedene Gruppen gebildet, eine besteht aus Illinger und Schützinger Kindern.

Schließlich gibt es den gemeinsamen Förderverein für die Kinder- und Jugendarbeit. Mitglieder aus beiden Gemeinden wollen mit ihrem Beitrag mithelfen, dass wir bald eine Referentin/ einen Referenten einstellen können, um die kirchliche Kinder- und Jugendarbeit in den beiden Gemeinden fest zu verankern.

Liebe Gemeindeglieder in Illingen und Schützingen, informieren Sie sich doch immer wieder mal im Mitteilungsblatt, welche Gottesdienste oder Veranstaltungen in der anderen Gemeinde stattfinden - gehen sie hinüber, schauen sie hinüber, um einander zu begegnen.

Der Frauenkreis auf Kaffeefahrt

Am Mittwoch, den 26.02.2020 ging´s für den Frauenkreis nach Zaberfeld ins Café Stromberg zu einer "kleinen Kaffeefahrt". Bei Kaffee und Kuchen verbrachten die Damen einen schönen Nachmittag.

07.03.2020  Bericht: Ute Burger (abgeändert)

Orkantief "Sabine" hat auch in Schützingen zugeschlagen

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde das Orkantief "Sabine" in allen Nachrichten und Medien bekanntgegeben. Zwischen 120-160 Km/h Geschwindigkeit wurden erwartet. Der Sturm hat einige Schäden in Schützingen und der Umgebung angerichtet.

Auch an der Ulrichskirche gingen einige Dachziegel des Kirchenschiffs und des Kirchturms zu Bruch. Das Dach wurde direkt am Montag "notdürftig" repariert. Um das Kirchendach vollständig abzudichten ist vor allem die Hilfe und der Rat von Dachdeckern und Zimmermännern gefragt.

Auch eine große Tanne zwischen der Ulrichskirche und dem Pfarrhaus konnte dem heftigen Sturm nicht standhalten und stürzte um. Zum Glück nicht auf umliegende Gebäude. Der Baum wurde zusammengesägt und entsprechend entsorgt.

Großen Einsatz beim Instandsetzen der angefallenen Schäden brachten vor allem die freiwillige Feuerwehr Illingen Abteilung Schützingen, die Feuerwehr Vaihingen/Enz Abteilung Stadt mit der Drehleiter, einige Nachbarn und Anwohner um die Kirche und ein paar Mitglieder des Kirchengemeinderats Schützingen.

Vielen Dank für diesen großartigen Einsatz!

Nachfolgende Bilder zeigen die spektakuläre Aufräumaktion von Montag und Samstag.

16.02.2020  Bericht: Marius Currle

 

 

warning Die Krötenaktion 2020

"Die Krötenzäune stehen bereits"

 

 

Am 08.02.2020 hat die evangelische Kirchengemeinde Schützingen mit 10 fleißigen Helfern wieder die Krötenzäune an der K4510 aufgebaut. In den kommenden Wochen wird hier wieder reger Wanderbetrieb stattfinden.

Zum Schutz der Tiere und natürlich auch der Helfer bitten wir die Autofahrer wieder um Rücksichtnahme und bedanken uns an dieser Stelle auch ganz herzlich für das Verständnis.

Vielen Dank an die "Krötenzaunaufbauer" für ihre tatkräftige Unterstützung! 

08.02.2020  Bericht/Fotos: Daniel Bauer

 

 

 

nature_people Der erste Frauenkreis nach der Winterpause

In froher Runde bei Kaffee und Kuchen

Die Jahreslosung 2020

Der Frauenkreis ist wieder da.

 

Am 29.01.2020 trafen wir Frauen uns zum ersten Frauenkreis im neuen Jahr.

Zur Jahreslosung "Ich glaube, hilf meinem Unglauben" war unsere Pfarrerin Sigrid Telian mit einem Impuls in unserer Mitte. Edith Trampus, sie hat dieses Jahr das Bild zur Jahreslosung für unsere Kirchengemeinde geschaffen, erzählte uns von ihren Ideen und Gedanken bei der Gestaltung.

Es war ein froher Nachmittag bei Kaffee und Geburtstagskuchen und vielen Gesprächen.

Der Frauenkreis findet am letzten Mittwoch des laufenden Monats statt. Herzliche Einladung!

02.02.2020  Bericht: Ute Burger

 

 

history Der Kirchengemeinderat im Jahresrückblick

In einer großen Runde blickte der KGR auf die letzten 6 Jahre zurück

Ziele und Ausblicke für die nächsten 6 Jahre wurden zusammengefasst

Gemeinsames Essen im Nachtwächter in Lienzingen

Letzten Samstag (18.01.2020) traf sich der alte und neue Kirchengemeinderat zum großen Jahresrückblick. In einer großen Runde blickten wir auf die letzten 6 Jahre zurück:

Positive Bilanz war unter anderem die tolle Gemeindarbeit in den verschiedenen Gruppen und Kreisen, die abgeschlossenen Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten an der Ulrichskirche, Gemeindehaus und der Kirchenorgel und die vielen Veranstaltungen/Gottesdienste/Konzerte, die wir gemeinsam geschafft haben.

Leider mussten wir auch das ein oder andere bedauern. Eine Jungschar können wir nicht mehr anbieten und auch die Besuchszahlen der Gottesdienste nahm in den letzten Jahren weiter ab. Auch der zukünftige Pfarrplan ab 2024, der nur eine 50%-Stelle für Schützingen vorsieht, bereitet dem ein oder anderen Sorgen.

In die Zukunft schauen wir jedoch optimistisch. Wir möchten neben spirituellen, klassischen Gottesdiensten auch moderne Gottesdienste und Veranstaltungen anbieten, damit wir mehr junge Familien für die Kirche begeistern können. Auch wollen wir mehr Angebote für Männer und junge Erwachsenen ins Auge fassen. Die Renovierung des Chorraums der Ulrichskirche soll auch Programm der nächsten 6 Jahre sein.

Abschluss des Rückblicks fand im "Nachtwächter in Lienzingen" statt, wo wir den Abend bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen ließen.

Der Kirchengemeinderat freut sich auf die kommenden 6 Jahre und ist jederzeit für sie da.

20.01.2020  Bericht: Marius Currle

News vom Posaunenchor Schützingen

Liebe Gemeindemitglieder,

 

Das vergangene Jahr haben wir nun komplett unter der Leitung unseres neuen Dirigenten Herrn Frank Heinz bestritten. Absoluter Höhepunkt war die Aufführung der von ihm komponierten Bläserfantasie, die wir zusammen mit Bezirkskantor Thorsten Hülsemann in Schützingen uraufführten. Dies war für uns eine ganz neue Erfahrung, die mit harter Arbeit, aber auch viel Spaß einherging.

Aber auch unsere „Standardauftritte“ zu den Gottesdiensten und das Kurrendeblasen haben uns wieder viel Freude bereitet. Wir freuen uns immer sehr über Ihren Besuch sowie Ihre Anerkennung in Form von konstruktiver Kritik, Lob und Geldspenden. Herzlichen Dank für Ihre treue Unterstützung! Ein großes Dankeschön gilt auch unserem Kirchengemeinderat, der unsere Arbeit stets großzügig und wohlwollend begleitet!

Bei allem Positivem wollen wir aber auch nicht verschweigen, dass wir Personalsorgen haben und uns weiterhin über Verstärkung in allen Stimmen freuen würden - sei es durch Aktive, durch Wiedereinsteiger, Erwachsene oder auch Kinder und Jugendliche. Auch Anfänger sind bei uns herzlich willkommen. Bitte scheuen Sie sich nicht, auf uns Bläser zuzukommen oder Frau Telian zu kontaktieren.

Und nun wünschen wir Ihnen einen guten Start in die neuen 20iger. Möge das kommende Jahr viel Segen, Gesundheit und Bewahrung für jeden einzelnen bringen.

 

Herzlichst,

 

Ihr Posaunenchor Schützingen (16.01.2020)

Feierliche Einsetzung des "neuen" Kirchengemeinderats

Der "alte" und "neue" Kirchengemeinderat (Ute Zipko, Ute Burger, Sarah Reschke, Elke Cender, Gerlinde Reschke, Wolfgang Currle, Daniel Bauer, Marius Currle) und Pfarrerin Sigrid Telian

Am vergangenen Sonntag, den 12.01.2020 feierte die Kirchengemeinde Schützingen einen besonderen Gottesdienst.

Die Feierlichkeiten betrafen besonders den Schützinger Kirchengemeinderat (KGR).

Ute Burger aus Schützingen stellte sich im Dezember 2019 nicht mehr zur Wahl und wurde nach einer 12-jährigen Dienstzeit aus ihrem Amt verabschiedet. Auch Sarah Reschke aus Zaiserweiher beendete ihren 6-jährigen Dienst im Schützinger Kirchengemeinderat. Mit Blumenstrauß, einer Rede und einem Segenslied dankte Pfarrerin Sigrid Telian für ihren tollen Einsatz in der Kirchengemeinde.

Im zweiten Teil des Gottesdienstes begrüßte Sigrid Telian voller Freude den neuen Kirchengemeinderat. Im Dezember 2019 wurden Daniel Bauer, Elke Cender, Marius Currle, Wolfgang Currle und Ute Zipko in den KGR gewählt. Auch Gerlinde Reschke ist in ihrer Funktion als Kirchenpflegerin ein KGR-Mitglied. Der neue Kirchengemeinderat wurde für eine 6-jährige Dienstzeit verpflichtet und herzlich aufgenommen.

Im Predigttext stand die neue Jahreslosung "Ich glaube; Hilf meinem Unglauben" (Markus 9,24). Sie erzählt von einem Jungen, der seit Kindesalter von einem bösen Geist besessen ist. Auch dessen Vater ist ratlos und bittet Jesus um Hilfe. Jesus spricht "Wer betet und Gott vertraut, dem wird geholfen". Und Jesus konnte den bösen Geist mit seinem Gebet austreiben. Der Junge war geheilt.

Wir feierten auch das heilige Abendmahl.

Für die passende Musik sorgte zum einen der Posauenchor Schützingen unter der Leitung von Frank Heinz und zum anderen Sigfried Mangold an der Orgel und am Klavier. Vielen Dank an die Musiker für die musikalische Umrahmung!

Im Anschluss an den Gottesdienst konnten die Besucher bei einem Ständerling mit Sekt und Knabberzeug den einen oder anderen Schwatz finden.

Bericht: Marius Currle  14.01.2020

Bild: Sarah Bauer

Dennis Müller verzaubert mit seinen Klavierklängen

Am 22.12.2019 veranstaltete die Kirchengemeinde Schützingen ein Konzert der besonderen Art.

Pfarrer Dennis Müller entführte das Publikum in eine andere Welt.

Der 1.Teil war eine zusammenhängende Klavierimprovisation des Künstlers, die seinen Lebenlauf musikalisch beschrieb. Höhen und Tiefen gibt es in jedem Leben. So auch bei Dennis Müller, der mit seinen eindrucksvollen Klängen die Besucher begeisterte.

Im 2.Teil war das Publikum gefragt. Es wurden bekannte Gemeinde- und Weihnachtslieder gesungen, die vom Pianisten neu interpretiert wurden. Darunter fielen Lieder, wie "Maria durch ein Dornwald ging", "Von guten Mächten" oder auch "Der Mond ist aufgegangen".

Es war ein wunderschöner Abend. Begeistert sangen, klatschten und schnippten die Konzertbesucher zu den bekannten Melodien.

Aber hören Sie selbst. In zwei Videos möchten wir Ihnen einen Eindruck vom Konzert geben.

Bericht: Marius Currle  08.01.2020

1.Teil - Klavier-Improvisationen von Dennis Müller

2.Teil - Gemeindelieder neu interpretiert von Dennis Müller

music_note Traditionelles Kurrendeblasen des Posaunenchors

Am 26.12.2019 veranstaltete der Posaunenchor Schützingen wieder ihr traditionelles Kurrendeblasen.

Mit Traktor und Anhänger ging es bei eiskalten Temperaturen los. Der Posaunenchor hielt an vielen Straßen und Gassen in Schützingen an und spielte viele bekannte Weihnachts- und Weltlieder.

Das Kurrendeblasen wird nun schon seit mehreren Jahren vom Schützinger Posaunenchor angeboten und viele Menschen erfreuen sich an den wunderbaren Klängen von Trompete, Posaune, Bass und Horn.

Hören Sie selbst eine kleine Kostprobe vom letzten Kurrendeblasen. Viel Spaß!

08.01.2020